Main Content

Article Content

Jewelry Hunting Field Map

In ihrem Langzeitprojekt „Jewelry Hunting“ sucht die japanische Schmuckkünstlerin Naoko Owaga nach Lichtreflektionen im öffentlichen Raum. Für die Ausstellung in Bad Doberan untersucht sie die direkte Umgebung des Ausstellungsortes. Die Position und genaue Beschreibung der gefundenen, immateriellen Schmuckstücke sind in einer Feldkarte zusammengefasst, die die Betrachter zu eigenen Schatzsuchen einlädt.

Die Gestaltung der Karte nimmt die polygonen Grundformen des Diamantschliffs auf, um damit die klassische Vorstellung von Schmuck mit jener der Künstlerin zu kontrastierten. Das für diesen Anlass entwickelte Logo spielt sowohl auf die Lichtquelle der Reflektionen an, als auch auf das Medium ihrer Dokumentation, der Kamerablende.

anlässlich der Ausstellung „Jewelry Hunting – Die Jagd nach dem Schmuckbild“
im Schmuck2 HOCHsitz Atelier, Retschow

Projektwebsite: Jewelry Hunting
Jahr: 2013